Swiss Investment Fund
for Emerging Markets

Suche
Close this search box.

Strategische Ziele

Zur Schaffung langfristiger entwicklungspolitischer Wirkung.

Strategische Zielsetzungen

Schaffung langfristiger entwicklungspolitischer Wirkungen.

Die Rolle einer Entwicklungsfinanzierungsgesellschaft

Die SIFEM ist die Entwicklungsfinanzierungsgesellschaft der Schweiz. Entwicklungsfinanzierungsgesellschaften investieren in privatwirtschaftliche Unternehmen, Banken und Projekte in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen, um die Schaffung von Arbeitsplätzen und eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung zu fördern.

Entwicklungsfinanzierungsgesellschaften sind in der Regel mehrheitlich im Besitz der nationalen Regierungen und finanzieren sich selbst, indem sie die Gewinne aus ihren Investitionen reinvestieren. Die Ausweitung der Investitionen und Aktivitäten kann eine zusätzliche Kapitalzufuhr durch die Regierung erforderlich machen.

Die Bewältigung der drängendsten globalen Herausforderungen wie Armutsbekämpfung und Eindämmung des Klimawandels erfordert erhebliche private Investitionen. In vielen Regionen können jedoch Unternehmen und Projekte privaten Investoren zu riskant erscheinen. Entwicklungsfinanzierungsgesellschaften spielen eine entscheidende Rolle bei der Überbrückung solcher Finanzierungslücken, da sie bereit sind, höhere kommerzielle Risiken zu übernehmen, um rentable Unternehmen mit positiven Entwicklungswirkungen zu unterstützen. Gleichzeitig erleichtern die Entwicklungsfinanzierungsgesellschaften  die Mobilisierung von privatem Kapital aus verschiedenen Quellen wie Geschäftsbanken, Investmentfonds und institutionellen Anlegern.

Strategische Ziele 2021-2024

Der Bundesrat ist verantwortlich für die Festlegung der strategischen Ziele von SIFEM für einen Zeitraum von vier Jahren, die als Leitlinien für unsere Investitionstätigkeit dienen.

Die aktuellen Ziele sind in den Strategischen Zielen 2021-24 des Bundesrates für SIFEM AG definiert und im Folgenden zusammengefasst.

Strategische Schwerpunktbereiche:

Die SIFEM ergreift Massnahmen, um die negativen Auswirkungen der Covid-19-Krise auf ihre Finanz- und Wirkungsergebnisse zu begrenzen und den Wert ihres Portfolios zu erhalten. Zu diesem Zweck kann sie bestehenden Fonds, Finanzintermediären und Portfoliounternehmen, die bewährte Geschäftsmodelle, soziale Verantwortung und nachweisliche Auswirkungen auf die Entwicklung miteinander verbinden, finanzielle und beratende Unterstützung gewähren.

Neben anderen Massnahmen der wirtschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit des Bundes trägt die SIFEM zum Wachstum in Entwicklungs- und Schwellenländern bei, indem sie die Entfaltung des lokalen Privatsektors fördert.

Die SIFEM konzentriert sich auf den Erhalt und die Schaffung von menschenwürdigen Arbeitsplätzen sowie auf die Aufrechterhaltung von menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und die Stärkung der beruflichen Fähigkeiten. Menschenwürdige Arbeitsplätze sind von zentraler Bedeutung für die Armutsbekämpfung und die soziale Eingliederung in Entwicklungs- und Schwellenländern und stellen eine Alternative zur irregulären Migration dar.

Auf der Grundlage international anerkannter Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien unterstützt die SIFEM die Entwicklung nachhaltiger und verantwortungsvoller Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern.

Die SIFEM stärkt die Widerstandsfähigkeit dieser Länder und Unternehmen gegenüber globalen Risiken wie Pandemien und den Auswirkungen des Klimawandels.

Die SIFEM trägt zur Erreichung der internationalen Umweltziele und insbesondere zur Eindämmung des Klimawandels und seiner negativen Folgen bei.

Die SIFEM fördert die Gleichstellung der Geschlechter durch die wirtschaftliche Befähigung von Frauen.

Die SIFEM ist bestrebt, die höchsten Standards in Bezug auf Integrität, Transparenz und Professionalität zu erfüllen, und geniesst dementsprechend einen guten Ruf und ein hohes Ansehen in der Öffentlichkeit.

Die Aktivitäten von SIFEM sollen in erster Linie zu den folgenden UNO-Zielen für nachhaltige Entwicklung beitragen:

Programmatische Prioritäten

Die SIFEM ist aufgefordert, ihre Investitionstätigkeit an den folgenden Prioritäten auszurichten:

Bei ihren Investitionstätigkeiten hält sich die SIFEM an die Grundsätze der finanziellen, wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit und der verantwortungsvollen Unternehmensführung. Die Investitionen stehen im Einklang mit der Politik für verantwortungsvolle Investitionen und dem Pariser Abkommen.

Die SIFEM stellt Finanzmittel zur Verfügung, die auf den privaten Finanzmärkten ohne öffentliche Unterstützung nicht zu angemessenen Bedingungen oder in ausreichender Menge für vergleichbare Entwicklungszwecke erhältlich sind. Mindestens die Hälfte der Investitionen soll langjährigen Partnern zugute kommen und den Start neuer Fonds ermöglichen, indem sie sich in der ersten Phase engagieren.

Zusätzlich zu den finanziellen Mitteln stellt die SIFEM Finanzintermediären und Unternehmen nicht-finanzielle Unterstützung zur Verfügung oder mobilisiert diese, um die Entwicklungseffekte zu erhöhen. Dementsprechend agiert die SIFEM als aktiver Investor, indem sie, wann immer möglich, einen Sitz in den Verwaltungsräten der Fonds oder Finanzinstitute einnimmt. Sie kann die SECO-Fazilität für technische Hilfe in Anspruch nehmen, um nicht-finanzielle Unterstützung zu erhalten, z.B. für den Transfer von Know-how, die Förderung von Sozial- und Umweltstandards, die Verbesserung der Unternehmensführung oder die Vermittlung von Fachwissen.

Die SIFEM zielt darauf ab, direkt zusätzliche Mittel von privaten und institutionellen Investoren zu mobilisieren, die sonst nicht investieren würden. Auf diese Weise werden zusätzliche Mittel für eine nachhaltige Entwicklung bereitgestellt.

Die SIFEM konzentriert ihre Aktivitäten auf die Schwerpunktländer und -regionen der Schweizer Entwicklungszusammenarbeit, in die mindestens 60% des jährlichen Investitionsvolumens fliessen sollen. Mindestens 15 % der Investitionen sollten den am wenigsten entwickelten Ländern (LDC) zugewiesen werden.

Zusammenarbeit

Die SIFEM ist angehalten, durch die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen Synergien zu identifizieren und gemeinsam die entwicklungsrelevante Wirkung zu maximieren.

DEZA-Garantieprogramm

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und SIFEM haben eine Zusammenarbeit vereinbart, um die Unterstützung und die Investitionen in den am wenigsten entwickelten Ländern (LDCs) zu fördern. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit stellt die DEZA SIFEM ein Garantieprogramm zur Verfügung, mit dem sie spezifische Kreditrisiken im Zusammenhang mit Investitionen in LDCs abfedern kann. Dieses Programm ermöglicht es SIFEM, bis zu 50% des Kreditrisikos für Investitionen in Finanzintermediäre zu decken. Dies erleichtert die verstärkte Investitionstätigkeit des Privatsektors in diesen Regionen und erhöht die Entwicklungswirkung neben den traditionellen Hilfsprogrammen.

EDFI-Mitgliedschaft

Die SIFEM ist Mitglied der Association of European Development Finance Institutions (EDFI), einer Allianz von 15 europäischen bilateralen Entwicklungsfinanzierungsorganisationen.

Die Aufgabe von EDFI besteht darin, die Zusammenarbeit der EDFI-Mitglieder untereinander und mit der Europäischen Union zu fördern, die Effizienz und Effektivität der Mitglieder zu verbessern, ihnen eine gemeinsame Vertretung zu bieten, gemeinsame Strategien zu entwickeln und zu unterstützen und Finanzierungsmöglichkeiten zu sichern. Darüber hinaus dient die EDFI dazu, die Öffentlichkeit und die staatlichen Akteure über die Rolle der DFI und ihren Beitrag zur Entwicklung zu informieren.

Durch unsere Mitgliedschaft tragen wir aktiv zur Harmonisierung von ESG- und Impact-Standards bei und fördern so eine größere Effektivität und Skalierbarkeit der Entwicklungsfinanzierung. Die Zusammenarbeit mit anderen DFI und multilateralen Gremien ist für die Verwirklichung unserer strategischen Ziele unerlässlich und macht diese Mitgliedschaft zu einem wichtigen Bestandteil unserer Strategie.

Ethik und Transparenz

Machen Sie sich mit unseren internen und externen Leitlinien vertraut.

Ethik und Transparenz

Machen Sie sich mit unseren internen und externen Leitlinien vertraut.