Swiss Investment Fund
for Emerging Markets

Suche
Close this search box.

Ansatz

Ein indirekter Ansatz, der sich an verantwortungsvollen und kooperativen Anlagegrundsätzen orientiert.

Ansatz

Unser Investitionsansatz folgt einer klaren Strategie, die sich an grundlegenden Prinzipien orientiert und universelle Standards und Benchmarks beachtet

Indirekter Investitionsansatz

Wir investieren in Finanzintermediäre: entweder in lokale und regionale Fonds oder in lokale Finanzinstitute. Die Intermediäre finanzieren ihrerseits kleine und mittlere Unternehmen vor Ort. Dieses indirekte Investitionsmodell hat sich aus mehreren Gründen als effizient erwiesen:

Fondsmanager mit lokaler Präsenz sind besser in der Lage, Unternehmen und Projekte zu identifizieren und auszuwählen. Sie haben einen besseren Zugang zu Investitionsmöglichkeiten, verfügen über umfassende Kenntnisse der Anforderungen und Risiken der Unternehmen und des lokalen regulatorischen und kulturellen Umfelds.

Finanzintermediäre wie Fondsmanager, lokale Banken oder Mikrofinanzinstitute bieten den Unternehmen oft maßgeschneiderte nicht-finanzielle Beratung.

Die Finanzierung von lokalen Banken für Mikro-, Klein- und Mittlere Unternehmen stärkt und vertieft den lokalen Finanzsektor.

Fondsanlagen ermöglichen ein breit gefächertes und diversifiziertes Portfolio, das die Anlagerisiken abmildert.

Fonds ermöglichen öffentlichen Investoren wie der SIFEM, private Co-Investoren für Anlagen mit einem Entwicklungsfokus in Ländern zu interessieren, die von privaten Investoren allein als zu riskant erachtet würden.

Grundsätze für Investitionen

In den Investment Guidelines wird unser verantwortungsvoller und kooperativer Investitionsansatz dargelegt. Im Kern halten wir uns an die folgenden Anlagegrundsätze:

Nachhaltigkeit

Die SIFEM hält sich bei ihren Investitionstätigkeiten an die Grundprinzipien der finanziellen, wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit. Mit ihren Investitionen strebt sie eine angemessene finanzielle Rendite an. Diese Erträge werden reinvestiert und somit zur Finanzierung von neuen Projekten verwendet. Im Gegensatz zu den traditionellen Entwicklungsfonds ermöglicht dieses wirtschaftliche Geschäftsmodell die mehrfache Verwendung von Bundesmitteln für Entwicklungszwecke.

Finanzielle Additionalität

Die SIFEM stellt Finanzmittel zur Verfügung, die ohne öffentliche Unterstützung auf privaten lokalen oder internationalen Finanzmärkten nicht zu angemessenen Bedingungen oder in ausreichender Höhe für vergleichbare Entwicklungszwecke verfügbar wären. Als Entwicklungsfinanzierungsinstitution ist sie oft in einem risikoreicheren Umfeld tätig, in dem private Investoren zögern.

Komplementarität

Die SIFEM tätigt Investitionen, die nicht nur eine Finanzierungslücke füllen, sondern auch einen greifbaren Mehrwert schaffen, insbesondere in Form von Know-how-Transfer und technischer Unterstützung für Fonds und Portfoliounternehmen. Sie ist ein aktiver Investor, der, wann immer möglich, einen Sitz in den Leitungsgremien von Fonds oder Finanzinstituten einnimmt.

Hebelwirkung

Die SIFEM strebt die direkte Mobilisierung von zusätzlichen Mitteln privater und institutioneller Investoren an.

Verantwortungsvolles Investieren

Als verantwortungsbewusster Investor legen wir nicht nur Wert auf finanzielle Renditen, sondern auch auf die breiteren Auswirkungen unserer Investitionen, einschließlich ökologischer, sozialer und Governance-Faktoren (ESG). Unser Ansatz umfasst die Einhaltung strenger ESG-Standards, die Anwendung klimabezogener Maßnahmen und eine verantwortungsvolle Steuerpolitik.

ESG-Standards:

SIFEM’s Approach to Responsible Investment beschreibt die ESG-bezogenen Investitionskriterien der Organisation. Dieser Ansatz erstreckt sich über verschiedene Ebenen: SIFEM selbst, SIFEM’s Portfolio Manager, die Fondsmanager, die zugrundeliegenden Portfoliounternehmen sowie die Finanzinstitute und ihre Kunden.

Prinzipiell investiert die SIFEM ausschliesslich in Fonds und Finanzinstitute, die strenge Standards in den Bereichen Umwelt, Soziales und Corporate Governance einhalten und diese auch von ihren Portfoliounternehmen erwarten. Wir sind davon überzeugt, dass ein angemessenes ESG-Risikomanagement nicht nur die Risiken für Arbeitnehmer, Umwelt, lokale Gemeinschaften und andere betroffene Interessengruppen reduziert, sondern auch Reputations- und finanzielle Risiken mindern kann. Ein angemessenes ESG-Risikomanagement trägt zu nachhaltigen, positiven Auswirkungen auf die Finanzen, die Umwelt und die Gesellschaft bei. Die Bewertung dieser Kriterien wird in unserem Investitionsprozess und bei der laufenden Überwachung der Investitionen stark gewichtet. SIFEM’s Ansatz steht im Einklang mit den internationalen Standards.

Im Bestreben, das Wirtschaftswachstum zu fördern, spielen bestimmte Sektoren eine entscheidende Rolle bei der Schaffung von Arbeitsplätzen, bergen aber auch spezifische Arbeitsrisiken. Daher unterstützen wir die Entwicklung von ESG-bezogenen Praxisleitfäden, die auf diese Sektoren zugeschnitten sind.

Klimabezogene Massnahmen:

SIFEM’s Climate Approach beschreibt ihr Engagement für die Klimafinanzierung. Seit 2023 müssen alle neuen Investitionen mit dem Pariser Abkommen in Einklang gebracht werden. Zu diesem Zweck wenden wir zwei Maßnahmen an:

  1. Die Industrie für fossile Brennstoffe ist ausgeschlossen; und alle neuen Investitionen müssen anhand ihrer ökologischen und sozialen Risiken analysiert werden;
  2. Investitionen dürfen nicht im Widerspruch zu den lokalen NDCs (Nationally Determined Contributions) stehen.


Verantwortungsvolle Steuerprinzipien:

Aus aufsichtsrechtlichen Gründen werden viele Fondsmöglichkeiten über so genannte Offshore-Finanzzentren strukturiert. Solche Strukturen ermöglichen eine breite Bündelung von Mitteln verschiedener Investoren und kommen Ländern mit einem schwierigen rechtlichen und regulatorischen Umfeld und begrenztem Anlegerschutz zugute. Die Förderung von verantwortungsbewusstem Steuerverhalten und Transparenz ist jedoch zu einer internationalen Priorität geworden, um die Mobilisierung inländischer Einnahmen in Entwicklungs- und Schwellenländern zu verbessern, was eine der größten Herausforderungen bei der Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung darstellt. Wir achten sorgfältig auf die Einhaltung der Steuergesetze und folgen dabei unserer Responsible Taxation Policy, die sich an den Grundsätzen der EDFI für verantwortungsvolle Steuern orientiert.

Praxisleitfäden:

Unser Ziel ist es, dass die Volkswirtschaften bewährte Standards einhalten und Organisationen in Schwellenländern dabei unterstützt werden, ihre Prozesse entsprechend zu verbessern. Wir unterstützen darum die Erstellung von Good Practice Notes und integrieren sie in unsere eigenen Prozesse.

8

Anlagespektrum

Entdecken Sie unsere regionalen und sektoralen Schwerpunkte, unter Berücksichtigung  von Entwicklungs-, Klima- und Ausschlusskriterien.

Anlagespektrum

Entdecken Sie unsere regionalen und sektoralen Schwerpunkte, die sich an Entwicklungs- und Klimakriterien sowie einer klaren Ausschlussliste orientieren.